Archiv für September 2015

3. Weintor-Classic
Am 19. September fand in Schweigen-Rechtenbach die 3. Weintor-Classic statt, bei der sechs unserer Mitglieder teilgenommen haben.
WTC2
Nach der Fahrerbesprechung starteten die Fahrer durch das Deutsche-Weintor Richtung Frankreich. Durch schöne Fachwerkdörfchen und nach einer Stärkung wurde ein zweiter Halt in Neuburg am Rhein gemacht bei der die seltenen, zweirädrigen Raritäten bestaunt werden konnten. Danach ging es über die Pfalz wieder zurück nach Schweigen-Rechtenbach wo ein gutes Essen auf die Fahrer wartete. Das Wetter hat trotz Wettervorhersage gehalten und die Regencombis konnte getrost verstaut bleiben. Auch blieben die Fahrer unseres Vereins bis auf eine kleine Panne, die schnell behoben werden konnte, vom „Liegen bleiben“ verschont.
WTC3
Zum Abschluss der Veranstaltung warteten auf die zwei jüngsten Mitglieder des MSC noch zwei Ehrenpreise.
WTC1
Wir freuen uns schon auf die 4. Weintor-Classic nächstes Jahr!

Auch beim diesjährigen Museumsfest auf dem Hofgut Maxau stellten wir wieder verschiedene Schlepper, Autos und Motorräder aus, welche die Besucher bestaunen konnten.

Museumsfest
CIMG6200k
CIMG6198k
CIMG6199k

Mit zwei Gespannen und zahlreichen Solo-Motorrädern ging die Fahrt morgens am Häusle über den Rheinhafen Richtung Malsch los. Dabei begleiteten uns wieder unsere Freunde von den „Veteranenfreunden kleiner Odenwald“. Schon in Schluttenbach konnten wir unseren Vorstand an einer Baustelle abhängen. So fuhren wir in Gruppen über Moosbronn und Bernbach nach Herrenalb.
Erster Zwischenstopp war am Käppele, wo wir uns wieder sammeln konnten und auch auf die Vorhut mit den schwächer motorisierten Fahrzeugen trafen. Leider war auch hier schon der erste Ausfall zu verzeichnen. Nachdem alle Reparaturversuche vergeblich waren, mussten wir unseren Pechvogel auf den Besenwagen aufladen.

RV1

Die Fahrt führte uns weiter über Loffenau und Gernsbach an Schloß Eberstein vorbei Richtung Schwarzwaldhochstraße.
Durch die wunderschöne Landschaft des Schwarzwalds fuhren wir weiter über Geroldsau, Bühlertal und Neusatz. Nach unserem zweiten Ausfall machten wir bei Ottersweier Rast, um schließlich die letzte Etappe bis zum Mittagessen aufzunehmen.
Mittags wurden wir in Sasbachwalden bei Gönnern des Vereins mit lecker Steaks, Würstchen und Salaten hervorragend verköstigt.
Gut gestärkt konnten wir dann auch über Kappelrodeck und Ottenhöfen Allerheiligen fahren, um unser Zwischenziel Ruhestein anzusteuern.
RV2
Am Ruhestein war Rast bevor wir unseren Gästen aus dem Odenwald die historische Ruhesteinrennstrecke zeigen konnten. Die Truppe teilte sich, da einigen Veteranen die Steigungen und Gefälle bis zum Nachtlager nicht mehr zuzumuten war.
Über Baiersbronn, Klosterreichenbach Schön- und Raumünzach kamen wir schließlich in Sand an der Bergwaldhütte an, wo wir auch zu Nacht aßen und nächtigten. Hermann und Ebi als Organisationsteam hatten uns da etwas Schönes herausgesucht.
Beim geselligen Beisammensein nach dem Abendessen wurden die Pokale dieses Jahr an Saskia
RV3
Schmitt als jüngste Teilnehmerin und das Ehepaar Sepp und Monika Henkel für das jüngste Gespann verliehen. Der Pechvogel des Tages, Herrmann Brenner, hatte Zündprobleme.
Obwohl wir unser Abendessen fleißig aufgegessen hatten, war uns am Sonntag das Wetterglück abhold. Wir warteten und warteten, bis wir schließlich doch beschlossen, dem grauen Regentag mit unseren bunten Regenkombis etwas Farbe zu verleihen. Statt der ursprünglich geplanten Fahrt durch das Elsaß, wählten wir den kürzesten Weg durch das Rheintal, um schließlich wieder am Ausgangspunkt anzukommen.
Am Häusle angekommen erwartete uns dann eine warme, wohlschmeckende Gulaschsuppe, die uns auch darauf vorbereitete, dass wir unsere Mopeds nun wieder richtig gründlich putzen mussten.

Ein Kuriosum: Dieses Jahr war kein Motorrad aus japanischer Produktion auf der Fahrt dabei, wir hoffen, dass nächstes Jahr zumindest wieder die „Four“ am Start ist, die sonst zur Stammbesetzung gehört.

Tribut an Carl Benz

Auch die Veranstaltung „Tribut an Carl Benz“ wurde dieses Jahr im Rahmen des Stadtgeburtstages durchgeführt. Der MSC war wieder mit interessanten Fahrzeugen präsent und präsentierte diese auf der Ausstellungsbühne. Der MSC bekam unter anderem Besuch von Herrn Sascha Leiner vom Ortsclub Deutsches Wintor e. V. , der ebenfalls sein Motorrad auf der Bühne vorstellte.

CarlBenz

Strassenfest

Dieses Jahr mussten wir auf unser Sommerfest mit der Fahrzeugausstellung zugunsten des Strassenfests im Rahmen der 300-Jahr-Feier der Stadt Karlsruhe verzichten.

Im Vorfeld war dadurch natürlich mehr Kommunikation mit den anderen ortsansässigen Vereinen nötig, die aber, trotz aller Anstrengungen, heiter und erfolgreich vonstatten ging.

Wir konnten an unserem Stand Flammkuchen anbieten, die bei den Besuchern sehr gut ankamen.

Für den Bierausschank stand uns der, schon von unserem Sommerfest bekannte, Wagen vom Brauhaus 2.0 zur Verfügung. Dem Andrang nach zu urteilen und auch durch eigene Verköstigung konnten wir feststellen, dass uns Herr Jochen Martin uns wieder, wie immer, mit leckerem Bier beliefert hatte.

Unsere Stände waren vor dem Haus eines langjährigen Mitglieds und seiner Frau, die uns Strom und Wasser lieferten und auch sonst hervorragend logistisch unterstützten und hiermit zum Erfolg unserer Stände beitrugen.